Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, schließen alle Schulen in ganz Bayern. Auch unsere Schule bleibt damit zu. Das gilt ab Montag, den 16.03.2020. Erst nach den Osterferien, am 20.04.2020 soll wieder Unterricht sein!

Das Höchstädter Volksschulwesen

(Auszüge aus "Zur Geschichte des Höchstädter Volksschulwesens"
verfasst von Herrn R Schmid)

  • vermutlich seit etwa 1350 Ausbildung der Bürgersöhne durch Geistliche
  • seit Ende des 14. Jahrh. ein Schulmeister für die Stadt Höchstädt nachweisbar
  • 1580 Untersuchungsprotokoll beschreibt die Verhältnisse an Höchstädter Schule
    (z. Z. von Pfalzgraf Ottheinrich)
  • nach der Gegenreformation erteilen Jesuiten aus Dillingen in Höchstädt den Unterricht
  • tiefgreifende Reformen des Schulwesens am ausgehenden 18. Jahrh. (allg. Lehrerbildung, Lehrpläne, Kostenübernahme durch den Staat, staatl. Schulverwaltung, staatl. Aufsicht)
  • 1742 Sitz der Schule im ehemaligen Konventsgebäude des 1742 gegr. Kapuzinerklosters
  • 1820/21    3 Lehrer und 1 Industrielehrerin arbeiten an Lokalschule (299 Schulkinder)
  • neben der Lokalschule gab es bereits eine Feiertagsschule (185 Schüler)
  • schon 1825 beschloss der Magistrat den Bau eines neuen Schulhauses; wegen finanzieller Engpässe gescheitert
  • 21. Apr. 1829 Ausschreibung für  Schulhausneubau (erneute schlechte Finanzlage der Stadt verhindert Ausführung)
  • 1842 Kauf des Spitalverwalterhauses und Umbau zur Mädchenschule
  • Unterricht an der Mädchenschule durch Franziskanerinnen bis 1.8.1966 (kurze Unterbrechung während des 3. Reiches)
  • 1843 Neubau der Knabenschule am Oberen Weberberg
  • Rückschlag des Schulwesens während des 1. Weltkriegs
  • in Weimarer Republik Verwirklichung der Einheitsschule
  • 22.06.1964 Bau eines achtklassigen Knabenschulhauses = 1. Bauabschnitt des heutigen Schulzentrums
  • 1965 Bezug des neuen Schulgebäudes im Oktober
  • 01.08.1969 Gründung eines neuen Schulverbandes (1151 Schüler in 29 Klassen)
  • 16 dieser 29 Klassen werden in drei räumlich voneinander getrennten Schulhäusern in Höchstädt untergebracht, die restlichen 13 Klassen an acht verschiedenen Außenstellen unterrichtet
  • Spatenstich für Zentralschulhausbau im November 1971
  • 13.09.1973 Bezug des neuen Gebäudes (1136 Schüler = größte Schule Schwabens)
  • 1998/99 Anbau eines Grundschultraktes
  • 2010 Umbenennung Grund- und Mittelschule Höchstädt

Copyright © 2017. All Rights Reserved. Grund- und Mittelschule Höchstädt